banner-image

Sagenhafte Mauenseer 2019

23.08.2019

Als Höhepunkt der Gemeindeversammlung vom Frühling 2019 konnte zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde Mauensee der neu geschaffene Mauensee­Preis «Sagenhafte Mauenseer» überreicht werden.

Gemäss Entscheid des Gemeinderates soll dieser Preis künftig alle drei Jahre an Menschen, Vereine oder Institutionen vergeben werden, die sich in der Gemeinde Mauensee engagieren und/oder Wertvol­les für das Gemeinwohl tun. Der Anerkennungspreis stellt eine sichtbare Würdigung und Wertschätzung von besonderem Engagement und Leistung dar. Der Preis kann an Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Mauensee verliehen werden, die zum Zeitpunkt der Preisverleihung ihren gesetzlichenWohnsitz in Mauensee haben.Der Preis ist mit Fr. 1819 dotiert und lehnt sich in der Höhe an das Gründungsjahr der GemeindeMauensee an. Bereits Ende des vergangenen Jahres hat der Gemeinderat die Bevölkerung dazu aufgeru­fen, Menschen zu nominieren, die durch ihr Wirken, ihre Arbeit und ihren Einsatz im Dienste und zum Wohl der Allgemeinheit diesen Preis verdient hätten.

In der Folge sind zahlreiche Nominationen eingegan­gen, wobei jede dieser Nominationen den Preis auch tatsächlich verdient hätte. Aus all den eingegange­nen Nominationen hat der Gemeinderat schlussend­lich entschieden, mit der ersten Preisvergabe das MauenseeWellen­Team zu ehren. Seit Jahrzehnten werden die MauenseeWellen durch die heute noch aktiven Mitglieder Leonie Marbach, Gabi Lüthy, Felix Gerber und Hans Hellmüller massgebend erarbeitet, redigiert und herausgegeben. Die erste Ausgabe der MauenseeWellen erschien im Februar 1987. Damals erschien das Infoblatt noch sechs mal pro Jahr und war in schwarz­weiss gehalten. Von den heutigen Mitarbeitenden war damals zwar noch niemand im Wellen­Team, aber schon wenige Jahre später stiessen alle heute noch aktiven Mitarbeitende nach und nach dazu. Seit 1989 erscheint die MauenseeWellen 10 x pro Jahr. Seit 2011 erscheint die Mauensee­Wellen im farbigen Kleid und 2013 wurde zum letzten Mal die NarrenWelle erstellt. Nebst den heute noch aktiven Mitarbeitenden trat Toni Ulrich 2014 nach über 20 Jahren Mitarbeit aus dem Wellenteam aus. Dem ersten Wellenteam gehörten 1987 an: Gusti Naef, Markus Blum, Josef Bättig, Alois Lampart, Willi Stocker und Heini Schwegler.Noch heute ist das Gemeindeblatt für Publikationen und Informationen unerlässlich. Das Redaktionsteam erzählt immer wieder spannende Titelgeschichten, Beiträge von Menschen, Umwelt oder Ereignissen aus unserer Gemeinde. Diese müssen jeweils zuerst rechechiert und dann an der monatlichen Sitzung diskutiert und verarbeitet werden. Die Arbeit und der Einsatz des Wellen­Teams ist jedes mal sehr gross.Nebst dem Preis in der Höhe von Fr. 1819.00 erhal­ten die Preisträgerinnen und Preisträger auf der Gemeindestrasse bei der Kapelle Mauensee eine Ehrentafel. Es ist geplant, diese Tafel bei schönem Wetter anlässlich der diesjährigen Kilbi bzw. im Rah­men des Fest­ und Chilbigottesdienstes einzuweihen. Sollte das Wetter nicht mitspielen und der Kilbibetrieb müsste in die Mehrzweckhalle verlegt werden, findet die Einweihung trotzdem bei der Kapelle, aber um 10.00 Uhr vor dem Gottesdienst und mit Regenschirm, statt. Der eigentliche Kilbigottesdienst in der Mehr­zweckhalle würde dann um 10.30 gefeiert. Umrahmt wird der Gottesdienst durch die Wiggertaler Blaskapelle.Die Ehrentafel selber soll umrahmt werden von 12 Fussabdrücken aus Bronze, die vom Dagmerseller Bildhauer Bruno Tanner hergestellt und auf der Ober­ dorfstrasse zwischen der Kantonsstrasse und der Kapelle noch vor den Sommerferien eingelassen wer­den. Die 12 Fussabdrücke symbolisieren das Motto des Preises «Spuren hinterlassen», Spuren die von den Preisträgern während den Jahren (12 Monate – 12 Fussabdrücke) hinterlassen worden sind.