Die Bildungszeit nach Lehrplan 21 ist in drei Zyklen strukturiert. In Mauensee durchlaufen die Lernenden die Zyklen eins (Basisstufe) und zwei (3.–6. Klasse). Neben fachlichen Kompetenzen werden die überfachlichen Kompetenzen gestärkt und im Bereich der Methodenkompetenz erweitert.

Der Bildungsauftrag ist im Lehrplan 21 kompetenzorientert formuliert. Er beschreibt, was die Lernenden wissen und können müssen und betont die Antwednung des Wissens und Könnens. Die Lernziele beschreiben, welches Handlungsvermögen nach dem Lernprozess vorhanden sein soll. Der Kompetenzerwerb ist über die ganze Volksschulzeit aufgebaut.

Dies zeigt sich zum Beispiel am neuen Fach NMG (Natur, Mensch, Gesellschaft), welches verschiedene bisherige Fächer beinhaltet. Neu zieht sich das Fach durch die ganze Schulzeit hindurch.

In der 4. und 5. Klasse ist das Tastaturschreiben nach LP 21 obligatorisch. Der Bereich Medien und Informatik wird im ersten und zweiten Zyklus nicht in einem eigenen Fach, sondern integriert in Themenbereiche unterrichtet. Die Schule Mauensee ist dazu gut ausgerüstet

Anpassung Wochenlektionen und Hausaufgabenregelung

Die Einführung des Lehrplans 21 bringt eine Anpassung der Wochenlektionen mit sich. Die obligatorische Unterrichtszeit erhöht sich leicht für alle Lernenden und es gibt Verschiebungen bei den Fächern. Unsere Stundenpläne entsprechen den gesetzlichen Vorgaben. Auf erhöhte Unterrichtszeit reagiert die Schule Mauensee mit einer Verkürzung der Hausaufgabenrichtwerte:

Basisstufe: 3 mal wöchentlich, 10 Minuten mal Stufe ab BS 3

Primarstufe: 3 mal wöchentlich, Richtwert: 10 Minuten mal Stufe